Selbstwertgefühl

ich mag mich

Immer wieder sehe ich wie viele Menschen extreme Selbstzweifel und Minderwertigkeitsgefühle haben. Wer ein geringes Selbstwertgefühl hat, hält sich ständig die eigenen Schwächen und Fehler vor. Ihnen fällt es schwer Komplimente anzunehmen und manche zerstören sich dadurch regelrecht selbst!

Woher kommen diese Gefühle? Warum zweifelst du an dir selbst?

Ist es nicht so, dass du ständig jemanden hörst, der dir einredet du wärst nicht gut genug, nicht schön genug, oder bekommst nie etwas auf die Reihe? Was er auch immer sagen mag dein innerer Kritiker, er schwächt dein Selbstwertgefühl mit allen Mitteln und Wegen. Seine Worte sind hart, verletzend, deprimierend und erniedrigend.

Das schlimmste daran ist, dass diese Stimme nicht aus dem Mund anderer Leute kommt.  Nein, denn diese Stimme kommt von dir selbst und du kannst ihr deshalb so schwer entkommen. Du selbst bist dein innerer Kritiker und kritisierst dich am laufenden Band. Du sagst Dinge zu dir, die dich verletzen und dich schlecht fühlen lassen. Depressionen sind dann eine logische Folge.

Depression ist eine der schlimmsten, selbstzerstörendsten Krankheiten, die es gibt. Sie macht dir dein Leben nicht nur schwer, sondern kann im schlimmsten Fall sogar dazu führen, keinen Sinn im Leben mehr zu sehen.

Jeder zweifelt mal an sich selbst und das ist auch in Ordnung. Aber wenn du dich selbst regelrecht fertig machst und so dermaßen auf dir rumhackst, kann es dir ja nur schwer fallen dich zu mögen, oder? Für unser Selbstwertgefühl sind wir – wie der Name schon sagt – selbst verantwortlich!

Also.. versuche mal etwas netter zu dir zu sein, erkenne deine guten Seiten und lerne sie zu schätzen!

Wie du deinen inneren Kritiker zähmen und dein Selbstwertgefühl stärken kannst:

Das gute ist, du kannst diese innere Stimme zum Schweigen bringen. Es ist vielleicht nicht das Einfachste der Welt, aber es ist möglich! 

Du solltest die abwertenden Kommentare, die du da immer so schön zu dir sagst in positive Gedanken zu deiner Person ersetzen. Erkennen, dass du ein toller und einzigartiger Mensch bist mit Ecken und Kanten. Akzeptiere dich so, wie du bist!

Achtung: Dein innerer Kritiker wird sich immer wieder zu Wort melden und deine positiven Gedanken als unsinnig und falsch betrachten. Stehe drüber und mach ihn fertig 🙂

Tipp 1

Als erstes würde ich dir empfehlen, deinen Tag jeden Abend im Bett zu überdenken und den Fokus nur auf die positiven Ereignisse zu legen. Überlege, was dir heute gut gefallen hat. Was hast du heute gut gemacht und wofür kannst du dich loben? Und es gibt jeden Tag etwas, wofür du dich loben kannst! Es muss nichts besonders außergewöhnliches sein, zähle jede Kleinigkeit auf. Führe vielleicht sogar ein Tagebuch darüber, wie wäre es damit?

Stelle dir jeden Abend die Fragen:

Wofür bin ich heute dankbar?

Was hat heute gut funktioniert?

Was habe ich heute gelernt?

Wie habe ich mich heute gefühlt?

Was möchte ich morgen noch besser machen?

Es fühlt sich richtig toll an, sich bewusst zu machen, was man gut gemacht hat und worauf man sogar stolz sein kann. Ich mache das auch immer wieder und muss sagen, mir hilft es!

Tipp 2

Sehe ein, dass du wie jeder Mensch Fehler und Stärken hast. Erstelle doch mal eine Liste mit Eigenschaften und Verhaltensweisen, die du an dir magst und eine mit Dingen, die du nicht an dir magst.

Lies dir die Eigenschaften durch, die du nicht an dir magst. Sind sie wirklich so schlimm? Nimm sie an und akzeptiere, dass auch du Fehler hast. Es ist ok nicht perfekt zu sein. Niemand ist perfekt. Und jetzt? Macht dich das zu einem schlechten Menschen? NEIN!

Nimm jede Eigenschaft, die du nicht an dir magst und sage zu dir selbst: „Es ist in Ordnung … (z.B. Eifersüchtig) zu sein! Ich akzeptiere mich so, wie ich bin.“

Tipp 3

Entspanne und befreie dich von deinem unnötigen Gedankenkarussell.

Nicht alle deine Gedanken müssen auch wirklich wahr sein. Nimm deine Gedanken nicht allzu ernst und hau einen STOPP rein wenn du merkst, dass deine Gedanken zu einer Endlosschleife werden.

Vielleicht reicht es sogar schon aus, wenn du dir bewusst sagst: STOPP! Tief ein und aus atmest und etwas machst. Mach Yoga, meditiere oder geh einfach nur raus eine Runde Spazieren. Mach Sport und bekomme deinen Kopf frei oder fang damit an ein Buch zu lesen, um dein Gedankenkarussell zum stehen zu bringen. Vielleicht magst du sogar ein Motivationsbuch lesen oder eines, welches dir hilft dein Selbstwertgefühl zu stärken.

Ein positives Selbstwertgefühl ist das Wertvollste, was du besitzen kannst. Mach dir das Geschenk und lerne dich zu lieben!

Es gibt viele Wege und „Übungen“, die du machen kannst um dein Selbstwertgefühl zu stärken. Aber der Grundgedanke ist eigentlich nur dich nicht ständig zu kritisieren und deine positiven Eigenschaften zu sehen. Es mag anfangs schwer sein umzudenken, aber es funktioniert 🙂

 

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.